Follow

So ich muss langsam mal wieder weg von Ubuntu. Was soll es werden? Netrunner? Manjaro? NixOS? Opensuse? oder doch MX Linux? ;)

· · Web · 12 · 0 · 3

@ingo die Frage ist doch: Wofür 😊 Desktop oder Server? Robust oder bleeding edge?
Auf meinen Desktops/Laptops hab ich seit einigen Jahren Fedora und bin damit durchaus zufrieden (ein Laptop: QubesOS). Die Server werkeln mit Ubuntu oder Debian.

@skyr Desktop. Blutig bitte. Für Server hab ich Debian.

@ingo Debian gibt es ja auch in blutig. Ich fahre Testing mit ein paar Sachen aus Unstable.

@ingo Ich bin momentan mit Fedora recht zufrieden - ist hinreichend frisch, trotzdem stabil... und für quasi alle "Exoten" hab ich ein copr gefunden.

Ein Bekannter schwört auf Manjaro, aber ich bin von meinem Arch-Experiment von vor ~7 Jahren noch hinreichend restgefrustet... da war einfach ständig was kaputt 🙄

NixOS ist vom Konzept her extrem sexy, allerdings hab ich keine Erfahrung bzgl Desktop-Tauglichkeit und Paketfrische.

@ingo Manjaro hat mich nicht überzeugt.

NixOS hat ein spannendes Konzept.

@ingo Linux Mint oder Gentoo. Beides totale Gegensätze.

@norman Hmm. Beides nicht meines. Könnte jetzt blöde Gentoo Witze machen, aber lasse es lieber...

Stimmt Mint ist auch noch eine Option.
Also wenn Du installieren willst und nach der Einrichtung (Drucker, usw) deine Ruhe haben willst, dann wie oben schon gesagt MX oder Mint. Die laufen einfach und laufen und laufen und laufen und....... 😉
Klassiker... Nach dem Abschicken meines Beitrages kam der Deinige dass Du Mint nicht so sehr magst. 😁

@ingo Warum weg von Ubuntu?
Ich fand ElementaryOS chic, wenn das ein Maßstab ist. Fedora mochte ich nicht so.

@kaffeeringe ich hatte das nur zu Testzwecken installiert. Ich mag neuere Pakete aber will nicht alles per Snap...

@ingo Spannend. Ich fühl mich mit Ubuntu ja richtig wohl. Macht was es soll. Programmieren macht Spaß. Ist mittlerweile mein 'System für alles und nichts' geworden. Alles was ich auf Windows nicht machen möchte - und das betrifft wirklich alles im wörtlichen Sinne :D - und/oder alles was der Mac nicht (so gut) kann, macht Ubuntu. Ich war tatsächlich noch nie si glücklich mit irgendeinem Linux. Aber Du brauchst immer mal was neues, nicht wahr? Rolling Release und Beeding Edge soll es sein?

@Herr_Martinsen ja ubuntu ist mir zu langweilig. ich mags blutig

@ingo Okay. Arch hattest Du ja schon, nicht wahr? Fedora vielleicht, wobei das wohl auch schon zu langweilig sein wird, openSUSE auch. Solus fiele mir noch ein. Sabayon oder Endeavor. Und wüsste ich dann auch schon nicht mehr. Außer Arsch eben. :D

@ingo MX Linux wäre natürlich sehr drollig. Ich weiß zwar nicht, was das genau für ein System ist, aber drollig wäre es. xD

@Herr_Martinsen MX Linux war nicht ernst gemeint. Also nein nein

@ingo
Bin vor kurzem von Ubuntu auf Manjaro umgestiegen und soweit zufrieden.
Aber noch keine Langzeiterfahrung.

@ingo Arch wäre mein Tipp, wenn Du wirklich die scharfe Kante willst, Manjaro ist im Grunde das Gleiche mit mehr Update-Puffer; an der Usability des Installers wirst Du ja wohl bei keiner Distro scheitern.

@ingo Und Arch/Derivate hätte gegenüber NixOS den Vorteil, dass Du nebenher noch Zeit für Dein Smart-Home findest.

@frumble @ingo manche Leute würden genau umgekehrt argumentieren 😊

Sign in to participate in the conversation
jit.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!